Pflege-TÜV: Interview mit einem QPR-Experten

Erfahren Sie in dem Interview mit unserem QIP-Experten Mike Herrmann, wie Sie beim Thema „Pflege-TÜV“ Zeit und Geld einsparen. Seit November arbeitet der 28-Jährige im CareCloud®-Team mit. Jahrelange Erfahrung bringt er allerdings schon mit und hat sich zu einem echten Experten gemausert.

CareCloud: Hallo Mike, was siehst Du als die größte Herausforderung im Bereich der Pflege in den kommenden Jahren an?

Mike Herrmann: Zeit für die Pflege zu haben. Es werden immer mehr Verfahren entwickelt, die zur besseren Kontrolle, Übersicht oder Prüfung dienen. Darauf müssen sich Institutionen der Pflege einstellen. Dies geschieht mal langfristig, häufig aber auch sehr kurzfristig. Es wird immer mehr Zeit mit diesen Verfahren gebunden, die eigentlich in der Pflege gebraucht wird.

Du bist neu im CareCloud®Team – was hat Dich dazu bewogen, für CareCloud® zu arbeiten und was hast Du vorher gemacht?

Ich habe nach meiner Ausbildung in der Informationstechnik vor sechs Jahren in einer Softwarefirma im Bereich der Altenpflege angefangen. In dieser Zeit habe ich mich vom Kundenservice bis zum Berater weiterentwickelt. Ich bin zu den Kunden gefahren und habe zusammen mit den Einrichtungen die verschiedenen Prozesse in den Bereichen Abrechnung, Pflegedokumentation und Controlling geprüft und Konzepte ausgearbeitet, damit die Software erfolgreich und zeitsparend genutzt werden kann. Ich bin auch für die Vorbereitung auf den Pflege-TÜV in Einrichtungen gefahren, um das neue Verfahren näher zu bringen.

Nach sechs Jahren wollte ich einen neuen Weg einschlagen und habe mich in der Pflege-Software-Welt umgesehen. CareCloud® war für mich sofort interessant, weil hier die Software durch eigene Einrichtungen mitgestaltet wird. Sie ist aus dem Pflegealltag direkt geboren. Die Kommunikation läuft unmittelbar zu den Entwicklern – Ziel ist es stets eine einfache, aber durch und durch fachlich starke Software anbieten zu können und zu jedem Zeitpunkt alle Anforderungen zu erfüllen.

Deshalb bin ich jetzt in Hannover und möchte CareCloud® weiter mit aufbauen, damit immer mehr Einrichtungen davon profitieren.

 

CareCloud® ist ganz eng mit den eigenen Einrichtungen verbunden und tauscht sich zu jedem Zeitpunkt mit der Pflege aus.

Warum meinst Du, dass CareCloud® diese Herausforderungen am besten umsetzen kann?

Wie schon gesagt, CareCloud® ist ganz eng mit den eigenen Einrichtungen verbunden und tauscht sich zu jedem Zeitpunkt mit der Pflege aus. So kann die Software alles Notwendige in der Pflegedokumentation abbilden und trotzdem einfach bleiben.

Welche Erfahrungen hast Du bisher im Umgang mit den CareCloud®-Kunden oder Interessenten gesammelt?

Ich hatte es bisher überwiegend mit Interessenten zu tun. Ich stelle dabei immer wieder fest, dass es den Pflegekräften genau so geht wie mir. Es fallen immer wieder Sätze wie „das ist ja einfach“ oder „wie, die eigenen Einrichtungen helfen bei der Entwicklung der Software mit?“.

Du bietest neuerdings gemeinsam mit Tim Helmecke einen QPR Check nicht nur für Kunden, sondern für alle Interessierten an – warum?

Weil sich die Einrichtungen wieder auf ein neues Verfahren einstellen müssen. Es müssen sehr viele Dokumente gelesen, verstanden und umgesetzt werden. Wir wollen den Einrichtungen dabei helfen, nichts zu übersehen. Außerdem geben wir Erfahrungswerte aus anderen Einrichtungen sowie von anderen Pflegekontakten weiter. Dies steigert natürlich auch das Sicherheitsgefühl, wenn der Tag der Prüfung durch den MDK bzw. PKV kommt.

In der neuen QPR werden auch neue Aspekte in die Prüfung mit einfließen, die vorher nicht geprüft wurden

Du sprichst von Erfahrungen – wie lang beschäftigst Du Dich schon mit dem neuen Pflege-TÜV und ist dieser eher eine bürokratische Hürde oder eine Chance für die Einrichtungen?

Schon seit den ersten Vorversionen der neuen MuG, QPR und QDV – zusammengefasst dem neuen Pflege-TÜV – haben wir uns damit beschäftigt. Meiner Meinung nach ist es eine bürokratische Hürde. Der Fragebogen mit den 98 Variablen je Bewohner kann anstrengend und extrem zeitaufwendig werden, gerade wenn noch Papier eingesetzt wird.

In der neuen QPR werden auch neue Aspekte in die Prüfung mit einfließen, die vorher nicht geprüft wurden. Jetzt müssen alle Pflegeplanungen noch einmal überarbeitet beziehungsweise überprüft werden. Auch deshalb wollen wir dabei unterstützen.

Was kannst Du den Lesern dieses Interviews als nützlichen Tipp mit auf den Weg geben?

Versuchen Sie Ihren Mitarbeitern so gut es geht das Begutachtungsinstrument näher zu bringen. Schulungen sind aus der Erfahrung heraus hierfür der optimale Weg. Damit können zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Erstens halten Sie Ihren Pfleggradmix immer auf dem aktuellen Stand und zweitens sind 40 % der Fragen für die Übermittlung an die DAS im Begutachtungsinstrument (BI) inkludiert.

Pflegekräfte langweilen sich ja meist nicht – was können die Einrichtungen tun, wenn das Thema QIP bisher etwas kurz gekommen ist?

Rufen Sie uns einfach an und wir helfen Ihnen gerne 😊

Kostenlosen QPR-Check beantragen

Lassen Sie Ihre Einrichtung jetzt kostenlos und unverbindlich auf die QPR-Richtlinien testen. Sind Sie schon bereit oder gibt es bei Ihnen noch Handlungsbedarf? Die QPR-Experten von CareCloud finden es gemeinsam mit Ihnen heraus. Einfach anmelden und sicher sein.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Mike Herrmann

QPR-Experte

 

Tim Helmecke

QPR-Experte