Pflegekammer NRW steht in den Startlöchern

Nun auch in Nordrhein-Westfalen: Am Freitag, den 29.11.2019 hat der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann die Drucksache 17/7926 – das Gesetz zur Einrichtung der Pflegekammer in NRW – in den Landtag eingebracht. Voraussichtlich im Januar 2022 soll die erste Kammerversammlung zustande kommen. Im Vorfeld solle ein Errichtungsausschuss aufgebaut werden, der sich aus Pflegefachkräften zusammensetzen soll.

5 Millionen Euro zum Start

Mit einer Anschubfinanzierung von rund fünf Millionen Euro über drei Jahre wolle die Landesregierung die Pflegekammer unterstützen. „Wir müssen den Pflegefachkräften endlich ermöglichen, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln und an Entscheidungen mitzuwirken, die sie betreffen. Darum müssen sie auch in den wichtigen Gremien sitzen, wie zum Beispiel der Landesgesundheitskonferenz oder dem Landesausschuss für Krankenhausplanung“, erläutert Laumann. Perspektivisch sollen der Kammer auch die Aufgaben zur Ausbildung in den Pflegeberufen übertragen werden.

Gemeinsam stark: Pflege- und Ärztekammer in Schleswig-Holstein

Derweil haben sich die Pflegekammer und Ärztekammer Schleswig-Holstein im Schulterschluss geübt. Sie trafen sich zur gemeinsamen Vorstandssitzung. Ein aktuelles Problem, das beide Berufsgruppen gleichermaßen beträfe, sahen die beiden Vorstände in der zunehmenden Aggressivität gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gesundheitseinrichtungen.

Weitere Blog-Artikel

Sie haben weitere Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf!